www.cineclass.at  
     
Anmeldung für Schulklassen:
polyfilm Verleih
Fr. Stefanie Stejskal
T: +43-581 39 00-20
F: +43-581 39 00-39
stejskal@polyfilm.at


Anmeldung für den Newsletter:
stejskal@polyfilm.at


Unser Partnerkino in Wien:

Margaretenstrasse 78, 1050 Wien
www.filmcasino.at

Eintrittspreis:
SchülerInnen € 5,50 (Begleitpersonen gratis) - Mindestanzahl nach Vereinbarung


www.polyfilm.at
EIN DEUTSCHES LEBEN
Ein Dokumentarfilm von Christian Krönes, Olaf S. Müller, Roland Schrotthofer und Florian Weigensamer
 

Material zum Film:
* Presseheft
* Unterrichtsmaterial
* Link zu Info der Jugendmedienkommission
* Empfohlen durch einen Erlass des BmBF


Informationen zum Film:
EIN DEUTSCHES LEBEN
A/D 2016 I 113 Minuten
Regie:
Christian Krönes, Olaf S. Müller, Roland Schrotthofer und Florian Weigensamer
Dokumentarfilm / dt. Originalfassung


>>Trailer
>>Website


Jugendfreigabe: ab 14 Jahren
empfehlenswert als Diskussionsfilm ab 16 Jahren

Unterrichtsfächer: Deutsch, Geschichte und Sozialkunde/Politische Bildung, Psychologie und Philosophie, Religion/Ethik, Medienerziehung

Themen: Zweiter Weltkrieg, Nationalsozialismus, „Anschluss“ Österreichs, Holocaust, Konzentrationslager, Propaganda, Rundfunk, Erinnerungskultur, Zeitzeugen, Täter, Mitläufer, Widerstand, Schuld, Verdrängung, Trauer, Biografie, Persönliche und gesellschaftliche Verantwortung, Filmanalyse

Kinostart in Österreich: 7. April 2017

 
  Kostenlose Lehrerpreview und anschließendes Gespräch mit Martin Krist (erinnern.at)
27. März um 17:30 Uhr
Filmcasino
Margaretenstraße 78,1050 Wien
Bitte um Anmeldung an
stejskal@polyfilm.at


In Wien organisieren wir auf Anfrage gerne Schulvorführungen mit anschließenden vertiefenden Expertengesprächen (Martin Krist/erinnern.at u.a)
- Anfragen bitte an stejskal@polyfilm.at
 
 

Brunhilde Pomsel war Sekretärin von NS Propagandaminister Joseph Goebbels und kam damit einem der größten Verbrecher der Geschichte so nah, wie kein anderer noch Lebender. Von 1942 bis zum Mai 1945 arbeitete sie als Sekretärin im Vorzimmer von Hitlers Propagandaminister Joseph Goebbels. Noch in den letzten Kriegstagen, als die sowjetischen Truppen bereits in den Straßen Berlins standen, tippte sie im Bunker Schriftsätze und wurde im nationalsozialistischen Machtzentrum zur Zeugin des Untergangs.
In Zeiten dramatischer politischer Entwicklungen sind die Erinnerungen der 106-jährigen Frau von beklemmender Aktualität. Der Film „Ein Deutsches Leben“ stellt jeden vor die Frage: Wie hätte ich selbst gehandelt? Wäre auch ich verführbar gewesen? Populisten in aller Welt erfahren gegenwärtig wieder großen Zuspruch, rechtes Gedankengut ist überall auf dem Vormarsch und Intoleranz ist wieder salonfähig geworden. Unter diesen Vorzeichen bekommt der Film EIN DEUTSCHES LEBEN eine beklemmende Aktualität. Er beleuchtet die Banalität des Bösen und ist eine Warnung aus der Vergangenheit an künftige Generationen.


„Eine Warnung der Geschichte an die Politiker und Wähler der Gegenwart.“ The Times

„Ein unerschrockener Blick auf die ganz normale Geisteshaltung in der Nazi Ära.“ The New York Times



Europäischer Filmpreis: Dokumentarfilm Auswahl

 
 

Zurück zur Hauptseite