www.cineclass.at  
     
Anmeldung für Schulklassen:
polyfilm Verleih
Fr. Stefanie Stejskal
T: +43-581 39 00-20
F: +43-581 39 00-39
stejskal@polyfilm.at


Anmeldung für den Newsletter:
stejskal@polyfilm.at


Termine:
nach Vereinbarung

Unser Partnerkino in Wien:

Margaretenstrasse 78, 1050 Wien
www.filmcasino.at

Eintrittspreis:
SchülerInnen € 5,00 (Begleitpersonen gratis) - Mindestanzahl nach Vereinbarung

Ab Herbstsemester 2016 pro SchülerIn EUR 5,50 (Begleitpersonen gratis)


www.polyfilm.at
DAS LEBEN IST KEINE GENERALPROBE
Ein Dokumentarfilm von Nicole Scherg
 

Material zum Film:
* Schulmaterial
* Presseheft
* Link zu Info der Jugendmedienkommission
* Empfohlen durch einen Erlass des BmBF

Informationen zum Film:
DAS LEBEN IST KEINE GENERALPROBE
A 2016

Regie: Nicole Scherg
Dokumentarfilm, 90 Minuten
Deutsche Originalfassung



>>Trailer
>>Website

Jugendfreigabe: jugendfrei / Empfohlen als Diskussionsfilm ab 14 Jahren

Für die Fachgruppen: Deutsch, Geografie und Wirtschaftskunde, Geschichte und Sozialkunde/Politische Bildung, Psychologie und Philosophie, Medienerziehung

Themen: Dokumentarfilm, Haltung, Werte, Ziviler Ungehorsam, Schuhindustrie, Wirtschaft, ethisches Wirtschaften, Fair Trade, Globalisierung, Regionalisierung, Konsum, Nachhaltigkeit, Crowdfunding, Medien, Wikipedia


Kinostart in Österreich: 8. April 2016


 
 

"Über den Mut, die Liebe, die Wirtschaft und das Leben" (Heini Staudinger)
DAS LEBEN IST KEINE GENERALPROBE beobachtet die Umsetzung einer Idee von einem besonderen Unternehmen, Heinrich ("Heini") Staudingers „Waldviertler“-Werkstätten, in einer der prekärsten Regionen Österreichs, dem nördlichen Waldviertel.
Der ruhige und zugleich fesselnde Film zeichnet das Bild einer kleinen Wirtschaftswelt jenseits des Mainstreams, in der Aktienkurse und Profiterwartungen keine Bedeutung haben. Qualität sowie die Zufriedenheit von Mitarbeitern und Kunden sind hingegen ein hohes Gut.
Die Regisseurin Nicole Scherg geht der Frage nach: Wie lassen sich die Visionen einer gerechten Welt, die den Firmeninhaber Heinrich Staudinger antreiben, in den wirtschaftlichen Entwicklungen der Gegenwart verwirklichen?

„Mich interessiert das Kapital wenig und das Leben sehr“ (Heini Staudinger)

 
 

Zurück zur Hauptseite