Newsletter abonnieren

Der Zopf

OT: La tresse
Laetitia Colombani | FR/IT/CA/BE 2023 | 119 min
Mit: Kim Raver, FotinĂŹ Peluso, Mia Maelzer
Kinostart: 8.3.2024

Nach dem Bestseller-Roman, der ĂŒber 5 Millionen Leser:innen berĂŒhrt hat: Eine emotional packende filmische Ode an die Kraft der Frauen und den hohen Wert der SolidaritĂ€t. Bestseller-Autorin Laetitia Colombani fĂŒhrte bei der Verfilmung ihres Erfolgsromans DER ZOPF selbst Regie. In den Hauptrollen glĂ€nzen Kim Raver („Greys Anatomy“), FotinĂŹ Peluso („Der Kolibri“) und Mia Maelzer.

Indien: Smita trĂ€umt davon, dass ihre Tochter in die Schule gehen und so dem Elend, in dem sie als „UnberĂŒhrbare“ leben muss, entkommen kann. Italien: Giulia arbeitet in der PerĂŒckenwerkstatt ihres Vaters. Als dieser nach einem Unfall im Koma liegt, muss Giulia den Betrieb ĂŒbernehmen und stellt dabei fest, dass das Familienunternehmen hoch verschuldet ist. Kanada: Die renommierte AnwĂ€ltin Sarah soll zur Partnerin der Kanzlei befördert werden, als sie erfĂ€hrt, dass sie schwer krank ist.

Drei Leben, drei Frauen, drei Kontinente – drei Schicksale, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Obwohl Smita, Giulia und Sarah sich nie begegnet sind, sind ihre Leben auf bewegende, einzigartige Weise miteinander verwoben.

Das fein gesponnene Drama DER ZOPF ist die jĂŒngste Regiearbeit von Multitalent Laetitia Colombani („Wahnsinnig verliebt“), die ihren eigenen gleichnamigen Bestsellerroman fĂŒr die große Leinwand adaptierte und zusammen mit Sarah Kaminsky („Gauguin“) auch das Drehbuch schrieb. Mit viel GespĂŒr fĂŒr den Moment flicht sie aus drei losen StrĂ€ngen ein kraftvolles Filmkunstwerk ĂŒber drei Frauen und ihren Wunsch nach Freiheit, in dem die Schauspielerinnen Mia Maelzer („Stolen“), Kim Raver („Grey’s Anatomy – Die jungen Ärzte“) und FotinĂŹ Peluso („Griechischer Salat“) mit ihren intensiven Darstellungen begeistern. Untermalt wird die Hommage an die Selbstbestimmtheit von Frauen mit den gefĂŒhlvollen Kompositionen von Ludovico Einaudi („Ziemlich beste Freunde“).

»Als Drehbuchautorin und Regisseurin beherrscht Laetitia Colombani offensichtlich die Kunst des ErzÀhlens und der Montage.«

 

Le Monde

 

»Bereiten Sie sich darauf vor, zu TrĂ€nen gerĂŒhrt zu sein.«

 

Paris PremiĂšre

 

»Ein eindrucksvoller und mitreißender Film ĂŒber das Streben nach dem GlĂŒck. Und Laetitia Colmbani schafft es, dem Publikum ein GefĂŒhl dafĂŒr zu geben, was es heißt, eine Frau zu sein.«

 

Programmkino.de 

 

»Der Film hat mich umgeworfen. WÀrmste Empfehlung!«

 

Uncut

 

»Ein Film, der zutiefst berĂŒhrt«

 

Kleine Zeitung

 

»Der Film zeichnet dieses Bild der Kraft und der SolidaritÀt der drei Frauen, die sie durch ihr Leben bringt ebenso schön, wie dies das Buch schon vor knapp sieben Jahren gemacht hat.«

 

Heute